Steuerfallen bei Gewinnen: Ein Ratgeber

Steuerfalle Lotteriegewinn

Der Traum vom großen Geld hat sich erfüllt, auf dem Lottoschein stehen sechs Richtige. Mit dem Geld erfüllen sich viele Gewinner nicht nur lang gehegte Träume und Wünsche. Plötzlich müssen sie sich auch mit der Frage beschäftigen, welche Beträge ans Finanzamt abzuführen sind, um sich nicht strafbar zu machen. Genau hier lauern einige Fallen vor allem auf Gewinner, die den Umgang mit großen Geldbeträgen nicht gewohnt sind.

Keine Steuerpflicht im Gewinnjahr – oder?

Ganz allgemein gilt: Ein Lotteriegewinn an sich muss nicht versteuert werden. Schon aus der Teilnahme an der Lotterie hat die Staatskasse ihren Teil erhalten, sodass der Gewinn prinzipiell steuerfrei bleibt. Übrigens nicht nur im (Steuer-)Jahr des Gewinns: Wer das Geld im heimischen Wäscheschrank oder Tresor aufbewahrt, erzielt damit keine Einkünfte oder Gewinne und muss daher zu keinem Zeitpunkt Steuern darauf entrichten.
Interessant wird es erst dann, wenn der Gewinn angelegt oder investiert wird. Zinserträge und Renditen aus Wertpapiergeschäften müssen ebenso wie jede andere Form von Einkünften, etwa Arbeitseinkünfte oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, individuell versteuert werden. Die erste steuerliche Belastung fällt typischer Weise ins Jahr nach dem Gewinnjahr.

Auf die Art des Gewinns kommt es an

Viele Lotto- und Gewinnspielteilnehmer gehen davon aus, dass die Befreiung von der Steuerpflicht für alle möglichen Gewinne gilt. Tatsächlich hat der Gesetzgeber jedoch Grenzen gezogen: Ein Lotteriegewinn (mehr dazu auf der Google+ Profilseite von SKL Boesche) gilt als steuerfrei. Wer jedoch aus einer Gewinnshow als Sieger hervorgeht, muss seinen Gewinn unter Umständen versteuern. Dann nämlich, wenn der Gewinn nicht zufällig erfolgt, sondern für den Sieg eine Leistung erbracht werden muss. Die Steuerbehörden argumentieren in diesem Fall oftmals so, dass der Geldgewinn eine Art Honorar darstellt – und damit der Einkommenssteuerpflicht unterliegt. Ratsam ist es daher, bei einem Sieg in einer Gewinnshow vom Fachmann genau nachprüfen zu lassen, ob eine Steuerpflicht besteht.

Beratungsbedarf ist sinnvoll und oftmals notwendig

Ob Lotteriegewinn oder Gewinnshow-Teilnehmer: Wer plötzlich über eine große Menge Bargeld verfügt, ist schnell damit überfordert, die Summe sinnvoll anzulegen bzw. zu verwalten. Nachdem die ersten Wünsche erfüllt sind, stellt sich schnell die Frage: Was tun, damit nicht regelmäßig Steuern und Abgaben das Vermögen schmälern? Spätestens an diesem Punkt sollten glückliche Gewinner auf den Rat eines seriösen Steuerberaters oder Vermögensverwalters vertrauen und vor Investments Rücksprache halten, wie mögliche Erträge die steuerliche Belastung auch in Zukunft beeinflussen.