Steuertipps nach einem Lotteriegewinn

Steuern bei Lotteriegewinne

Etwa die Hälfte der Deutschen spielt ab und zu Lotto. Auch wenn die Gewinnchancen statistisch gesehen relativ niedrig sind, gibt es doch immer wieder Glückspilze, die den Jackpot abräumen. Dann ist die Freude erst einmal groß. Doch dann stellt sich für den Gewinner die Frage: müssen Lotteriegewinne eigentlich versteuert werden?

Das Glücksspiel und der Fiskus
Derjenige, der gerade sechs Richtige im Lotto getippt hat, befindet sich erstmal in einem Glückstaumel. Vieles von dem, was er sich erträumt hat, erscheint plötzlich greifbar nah. Doch Vorsicht: im Prinzip sind alle Einnahmen zu versteuern. Wieso sollte dann gerade der Lottogewinn steuerfrei sein? Lotto gehört zu den Glücksspielen, wie etwa die Klassenlotterie auch (informieren Sie sich zum Beispiel im offiziellen Glossar Blog von SKL Boesche). In Deutschland sind alle Gewinne, die mit einem Glücksspiel erzielt wurden, prinzipiell steuerfrei. Wobei der Begriff steuerfrei im Zusammenhang mit Lottogewinnen nicht ganz korrekt ist, denn steuerfrei können Einkünfte nur dann sein, wenn sie einer Einkunftsart zugewiesen werden können. Das ist bei Lottogewinnen aber nicht der Fall. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass solche Gewinne bekanntlich nicht regelmäßig sprudeln. Aus diesem Grund gelten derartige Gewinne als nicht steuerbar. Auf den reinen Gewinn gilt das nicht nur für das erste Jahr, sondern für immer. Wenn das Geld allerdings gewinnbringend angelegt wurde, dann sind auf die daraus erzielten Zinsen beziehungsweise auf die Renditen sehr wohl Steuern zu zahlen. Für größere Gewinne lohnt es sich in jedem Fall, einen professionellen Fachmann für Finanzen zu konsultieren. Eventuell kommt sogar eine kompetente Vermögensverwaltung in Frage.

Wohin mit dem Geld?
Für erzielte Zinsen und Renditen aus Geldanlagen gibt es in der Steuererklärung die Rubrik „Einkünfte aus Kapitalvermögen“. Wenn Immobilienvermögen erworben wurde, sind daraus erzielte Gewinne als Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung in der Steuererklärung anzugeben. Analog dazu gilt das für alle sieben Einkommensarten. Wer ganz legale Steuertipps sucht, kann auf den Konz zurückgreifen: bei der Lektüre des jährlich aktualisiert erscheinenden Buches können Sie sich über diverse Steuervorteile informieren. Empfehlenswerter ist es jedoch, sich einem Steuerberater anzuvertrauen – er verfügt über das nötige Know-how, um Ihnen bei den vielen Möglichkeiten zur Geldanlage beratend zur Seite zu stehen.

Das heimische Kopfkissen ist nicht jedermanns Sache, um den Lottogewinn vorübergehend zu parken. Etwas besser sind da schon Tagesgeld- und Festgeldkonten. Die Zinsen auf diese Anlagen sind zwar derzeit auf einem historischen Tiefpunkt, doch besser als der Sparstrumpf und sicherer sind sie allemal. Nicht zuletzt ist hierbei von Vorteil, dass Tagesgeld- und Festgeldkonten bis zu einer gewissen Höhe der Einlagensicherung unterliegen.

Glückspilze sollten sich steuerrechtlich beraten lassen
Sicher ist ein Lotteriegewinn verlockend – wer wünscht sich ihn nicht? Gehört man zu den seltenen Glückspilzen, die gewinnen, gilt es nach der Freude erst einmal einen kühlen Kopf zu bewahren. Konsultieren Sie einen Fachmann wie etwa einem Steuerberater und informieren Sie sich über die unterschiedlichen Geldanlagemöglichkeiten und Steuervorteile.