Mittelstand profitiert vom Euro

Die deutsche Wirtschaft, insbesondere der Mittelstand profitiert überdurchschnittlich vom Euro. Es ist daher nicht nur verständlich, sondern auch folgerichtig, dass die Bundesregierung jede denkbare Anstrengung unternimmt, um die Gemeinschaftswährung zu stabilisieren. Die Stabilität und Stärke des Euros liegt im ureigenen Interesse der deutschen Wirtschaft.

Wird die aktuelle wirtschaftliche Situation der Bundesrepublik Deutschland analysiert, bleibt festzustellen, dass der Mittelstand der Motor aller wirtschaftlicher Unternehmungen ist. Innovative Qualitätserzeugnisse so zum Beispiel die Textile Architektur der A. Arnegger GmbH oder der Maschinenbauer im Allgemeinen sind weltweit gesuchte, gut bezahlte und geschätzte Exportgüter. Weiterhin sollte festgehalten werden, dass aktuell mehr als 40 Prozent aller Exporte der deutschen Wirtschaft im Allgemeinen und des Mittelstandes insbesondere in dem Euroraum verbleiben.

Hier ist die Verlässlichkeit der Gemeinschaftswährung Kalkulationsgrundlage und Wettbewerbsvorteil zugleich gerade für ein exportorientiertes Land. Allein diese Exporte sichern laut Aussage des Deutschen Industrie und Handelskammertags 5,5 Millionen Arbeitsplätze in Deutschland. Mittelständische Betriebe, wie zum Beispiel Lackieranlagenhersteller, die verlässliche Technik produzieren, haben mit dem Euro das Währungsrisiko nahezu ausgeschlossen.
Nun wäre es sicherlich falsch, die aktuelle Schuldenkrise dem Euro zuzuschreiben. Seit der Einführung der europäischen Währung vor zehn Jahren hat der Euro eine bemerkenswerte Stabilität gezeigt, die der D-Mark deutlich überlegen ist. Die aktuelle Schuldenkrise ist, auch dank der Anstrengungen der europäischen Wirtschaft zu meistern und insbesondere trotzt die deutsche Wirtschaft dieser Krise.

Es wird darauf ankommen, die belasteten Länder wirtschaftlich so zu stabilisieren, dass die jeweilige Nettokreditaufnahme im Rahmen der vereinbarten Größenordnung verbleibt. Auch wenn dieses Vorhaben schwierig erscheint, die Fortschritte sind unübersehbar. So führt die neue italienische Regierung unter Ministerpräsident Monti, um nur ein Beispiel zu nennen, das ehemalige Sorgenkind in die richtige Richtung mit beachtlichen Erfolgen. Auch Griechenland wird diese Richtung einschlagen. So ist also der Euro für den Motor der deutschen Wirtschaft, den Mittelstand, von eminenter Wichtigkeit.